Produkte /
Schmelzen

SCHMELZEN

Melt-on-Demand - nur so viel aufschmelzen wie nötig - findet bei allen balti Systemen Beachtung. Unser Ziel ist es, den Klebstoff so schonend und direkt wie möglich an den Bestimmungsort zu befördern. Die Anlage als Dienstleistung, um den Hotmelt in bestmöglicher Qualität, wie vom Hersteller verpackt, zu applizieren.

Innovative Schmelztechnik für alle reaktiven und nicht-reaktiven, nieder- und hochviskosen Kleb- und Dichtstoffe.

Beutelschmelzanlage

Die balti Beutelschmelzanlagen wurden speziell für reaktive Klebstoffe entwickelt. Dank absoluter Dichtheit von der Schmelzplatte bis zum Austritt am Auftragskopf ist der empfindliche Klebstoff vor äusseren Einflüssen wie Feuchtigkeit geschützt. Der grosse Vorteil, auf Schutzgas (z.B. Stickstoff) verzichten zu können, senkt den Betriebsaufwand deutlich. Ein hydraulischer Zylinder presst den noch kalten Klebstoff an die Schmelzplatte, wo er mit möglichst geringer Temperatur aufgeschmolzen und in den Schlauch zur Auftragseinheit gefördert wird.

balti hat mit dem einzigartigen PUME-Konzept schon seit Jahren ein System auf dem Markt, das absolut schonend mit dem Klebstoff umgeht. Ob Kleinstmengen oder hochviskose Polyurethane, die ständig weiterentwickelte PUME-Technologie lässt sich fast grenzenlos einsetzen.

  • PUME-04-H für Beutelgrösse 2kg mit OD=130mm
  • PUME-05-H für Beutelgrösse 2.5kg mit OD=150mm
  • PUME-28-H für Beutelgrösse 20l mit OD=280mm
  • PUME-28-HZ für hochviskose Kleb- und Dichtstoffe im 25l Beutel, inkl. Zahnradförderpumpe

Sonderausführungen

  • PUME-04/-05-Pre mit pneumatischem Zylinder. low-cost Lösung für z.B. Befüllen von Walze
  • PUME-04/-05-S mit vergrössertem Chassis und Steuerschrank für Zusatzelektronik für Zusatzfunktionen wie Speicher, Kolbendosierer usw.
  • PUME-04-D (dual) = Tandem
  • PUME-28-HIX ohne Steuerung zur günstigen Integration in ein Gesamtsystem
  • PUME-28-HDX mit integrierter 2. Schmelzeinheit (Tankschmelzer oder Beutelschmelzer -04/-05 kg)

Fassschmelzanlagen

Das ideale Gerät für Applikationen mit grossem Bedarf an Kleb- und Dichtstoffen. Eine perfekt auf die Eigenschaften der verschiedenen Schmelzgüter und der gewünschten Schmelzleistung zugeschnittene Schmelzplatte wird auf den Klebstoff im Fass gedrückt. Dank programmierbarer Heizleistung und einstellbarem Zylinderdruck wird Klebstoff bedarfsgerecht aufgeschmolzen und in den konzentrisch angeordneten, in die Schmelzplatte integrierten Pumpeneingang gedrückt. Je nach Klebstofftyp fördert eine Kolben-, Zahnrad- oder Schneckenpumpe das Schmelzgut durch einen oder mehrere Heizschläuche an die Applikationseinheiten.

  • REA-20-Z für 20l Hobbock und reaktive Hotmelt
  • HSP-20-K, -S für Standard Hotmelt und hochviskose Dichtstoffe im 20l Hobbock
  • HSP-200-Z, -K, -S, -M für unterschiedlichste Kleb- und Dichtstoffe im 200l Stahl oder Kartonfass

Varianten:

  • flache oder unterschiedlich strukturierte und optimierte Schmelzplatten 
  • Zahnrad-, Kolben-, Schnecken- oder Membranpumpen für Standard wie hoch abrasive Hotmelt
  • manueller bis vollautomatischer Fasswechsel
  • mehr oder weniger Schmelzplattendruck bis zu 6 bar Druck am Schmelzgut
  • Fasshalterung und -ummantelung
  • Druck- oder Drehzahlregelung ... und vieles mehr

Tankschmelzanlagen

Die balti Tankschmelzanlagen sind auf höchstem Qualitätslevel aufgebaut und bieten dank modularem Aufbau eine riesige Variantenvielfalt für praktisch jede Anwendung.

Zum Aufschmelzen und Fördern von schmelzbaren, nicht reaktiven, selbstfliessenden Klebstoffen (Thermoplasten). Hotmelt in Granulat, "Kissen", Block oder sonstiger Form wird oben in den Klebstofftank gefüllt. Eine schmelztechnisch optimal ausgelegte Schmelzplatte schmilzt den Hotmelt, welcher dann mit einer Zahnrad- oder Kolbenpumpe durch einen Heizschlauch an den Applikationskopf gefördert wird. Grösse des Tankes, Gestaltung des Schmelzbereiches, Pumpentyp und -anzahl, Niveausonden, Steuerungsausbau und einige weitere Vorteile heben balti Anlagen vom Wettbewerb ab.

  • TSG-4.5-K oder -Z mit 4.5l Tankinhalt (K=Kolbepumpe; Z=Zahnradpumpe)
  • TSG-19-K oder -Z mit 15l Tankinhalt 
  • TSG-29-K oder -Z mit 30l Tankinhalt
  • TSG-90-Z mit 90l Tankinhalt

Sonderausführungen:

  • TSG-19 mit erweiterter Steuerung in grösserem Schaltschrank
  • TSG-29 mit Vorschmelzplatte und zwei Zahnradpumpen für höhere Schmelz- und Förderleistung
  • TSG-29 mit Vorschmelzplatte, Reservoir, höchste Förderleistung in möglichst kompakter Ausführung, da limitierter Platz in beweglicher Gesamtanlage.


Dualanlagen

Dualanlagen sind spezielle Ausführungen der balti Standardanlagen für die Verarbeitung von zwei Klebstoffgebinden. Solche Anlagen kommen zum Beispiel zum Einsatz, wenn zwei verschiedene Klebstoffe gleichzeitig aufgetragen werden sollen. 

Die Dualanlagen gibt es in mehreren Varianten, je nach Gebindegrössen oder Klebstofftyp. Unten abgebildet ist eine Anlage für Klebstoffe in 2kg Beuteln sowie in Granulatform.

Kartuschenschmelzgeräte

Kartusche oder Klebstoff ohne Kartusche wird in den dafür vorgesehenen Behälter eingesetzt und erwärmt. Der am Ausgang der Kartusche geschmolzene Klebstoff wird mit pneumatischem Druck beaufschlagt und zum Klebstoffventil bzw. -düse gefördert.

Handkartuschengerät: mit dem Fingerabzugschalter wird die Druckluft gesteuert und der Kleber kann entsprechend manuell appliziert werden.

Kartuschengerät für stationären oder automatischen Auftrag: Mit Fussschalter oder externem Signal wird das Ventil geöffnet und der Klebstoff appliziert.

Bei den Kartuschengeräten kann balti mit unzähligen Ausbaumöglichkeiten aufwarten, wie zum Beispiel: Sonderdüsen wie auch kleine Schlitzdüsen, Auftragssteuerung, Klebstoffmanagement für reaktive Kleber, Dosierpumpen usw.

  • HAG-200 (ohne Kartusche)
  • HKG-300
  • KSG-300 (mit oder ohne Kartusche; mit pneumatisch gesteuertem Ventil und Ausbaumöglichkeiten)

Kartuschengrössen: 310ml, ø47mm

Extruderanlage

Granulat wird in einen trichterförmigen Speicher mit Schauglas eingefüllt. Ein Deckel schützt das Granulat vor Schmutz sowie Luftzirkulation (Staub, Feuchte, Sauerstoff etc.). Das rieselfähige Granulat bleibt komplett kalt und wird thermisch nicht belastet. Eine Extruderschnecke fördert das Granulat zu den beheizten Zonen und verdichtet es. Durch die Wärmeeinwirkung sowie die mechanische Energie schmilzt das Granulat und wird zum Extruderausgang befördert, wobei es die gewünschte Temperatur erreicht. Bei diesem Vorgang wird jegliche Luft aus dem Schmelzgut gepresst. Auch wenn der Extruder grösste Drücke erzeugen kann, wird er meist mit einer Dosiereinheit eingesetzt. Vielfach ist es ein Kolbendosierer, der auch gleich als Reservoir fungiert.

  • BE-10-16 mit ca. 1kg/h Schmelzleistung
  • BE-14-20 mit ca. 4kg/h Schmelzleistung

Sonderausführungen:

  • BE-25-30 mit ca. 16kg/h Schmelzleistung
  • weitere: BE-xx mit ca. 40, 80, 120 und 200kg/h Schmelzleistung

Granulatschmelzanlage

Granulat wird in einen Speicher eingefüllt. Ein Deckel schützt das Granulat vor Schmutz sowie Luftzirkulation. Das rieselfähige Granulat bleibt komplett kalt und wird thermisch nicht belastet. Ein Kolben drückt das Granulat durch einen Schmelzrost und schmilzt nur soviel Material wie auch benötigt wird. Die Förderpumpe speist nun über einen Heizschlauch einen beliebigen Verbraucher.

Der Granulatschmelzer ist ein guter Kompromiss zwischen einem Tankschmelzgerät, das alles aufschmilzt und einem Extruder.

GSG-50-Z